Entsäuerungs-
anlagen
Entsäuerungs-
anlagen
Entsäuerungs-
anlagen

Einstellung des Kalk-Kohlensäure-Gleichgewichts zur Schonung von Anlagen und Infrastruktur

Natürliches Wasser enthält neben verschie­denen gelösten Mineral­stoffen gebun­denes und freies Kohlen­stoff­dioxid. Das Kalk-Kohlen­säure-Gleich­gewicht des Wassers bezeichnet das che­mi­sche Gleich­gewicht zwischen den Ionen des Calcium­carbo­nats und der Kohlen­säure. Enthält ein Wasser weniger Kohlen­dioxid, ist es calcit­ab­scheidend, enthält es mehr, ist es calcit­lö­send.

Die Erzeugung oder Erhaltung des Kalk-Kohlensäure-Gleichgewichts verhindert

  • das Verkalken geschlossener Rohr­leitungen durch Aus­fallen von Calcium­carbonat (Kalk­stein) bei zu geringem Gehalt an freier zugehö­riger Kohlen­säure

  • die Beschädigung metall­ischer Anlagen­bestand­teilen oder Rohr­leitungen durch einen Über­schuss aggres­siver freier Kohlen­säure

Der Entsäuerung von Trink- und Brauch­wasser kommt somit eine hohe Bedeutung zu.

Grundprinzip der Entsäuerung

Die Entsäuerung ist die Verminderung der Konzentration des im Wasser gelösten Kohlendioxids durch Ausgasen oder Reaktion mit basischen Stoffen. Dies führt zu einem Anstieg des pH-Wertes im Wasser. In der Trinkwasserverordnung von 2011 sind die entsprechenden Grenzwerte vorgegeben

  • pH-Wert zwischen 6,5 und 9,5

  • Calcitlösekapazität kleiner als 5 g/m³; diese Forderung gilt ab einem pH-Wert von 7,7 als erfüllt

Kompetenz in der Wasser-Entsäuerung

Mit unseren bewährten Desorptionsanlagen wird Quell-, Brunnen- und Oberflächenwasser nach dem Prinzip der Kalk-Kohlensäure-Sättigung entsäuert. Kohlenstoffdioxid wird aus dem Rohwasser herausgelöst und dabei in die Gasphase überführt. Die Entsäuerungsleistung lässt sich durch Anpassung der Menge eingeblasener Luft an wechselnde Anforderungen einstellen.

ABIONIK bietet je nach Anwendungsgebiet und Kundenwunsch verschiedene Anlagentypen an

  • Flachbettbelüfter

  • Riesler

In Flachbettbelüftern wird Luft über Mikrofilter angesaugt und durch keramische Kerzen in das zu behandelnde Wasser eingeblasen. Der feinblasige Lufteintrag vergrößert die Austauschfläche zwischen Luft und Wasser extrem, so dass ein intensiver Stoffaustausch gewährleistet ist. Durch den Energieeintrag der Luft löst sich das CO2  gut aus dem Wasser und wird mit dem Luftstrom abtransportiert. Dies führt zu einem Anstieg des pH-Wertes. Dieses Verfahren ermöglicht eine hohe Entsäuerungsleistung bei geringem Energiebedarf.

In Strip- und Desorptionsanlagen wird das zu entsäuernde Wasser durch eine zentrale Düse oder ein Verteilerlochblech im oberen Teil der Kolonne auf mineralische Füllkörper verrieselt. Die Füllkörperbestückung dient hierbei der Vergrößerung der Stoffaustauschfläche. Im Gegenstromverfahren wird Luft eingeblasen, was zur Ausgasung des gelösten Kohlenstoffdioxids führt. Im Kolonnenfuß wird das behandelte Wasser gesammelt und zur weiteren Verwendung abgeleitet

Anwendungsgebiete

ABIONIK bietet Ihnen etablierte und wirtschaftliche Verfahren für die Aufbereitung von Trink- und Prozesswasser, die weltweit in verschiedenen Branchen eingesetzt werden, u.a. in

  • Trinkwasseraufbereitung: öffentliche Wasserversorgung oder private Brunnenwasserversorgung
  • Entsäuerung/Entgasung: Kraftwerke, Heizungsanlagen, Dampfkessel
  • Kühlwasseraufbereitung

Unsere Produkte

Referenzprojekte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Thank you for your inquiry, we will contact you.
Sie wünschen