Biowäscher &
Biotricklingfilter
Biowäscher &
Biotricklingfilter
Biowäscher &
Biotricklingfilter

Einsatz von Mikroorganismen zur Abluftbehandlung

Biowäscher

Biowäscher dienen der biologischen Reinigung von Abluft und Abgasen. Hierzu sind ein physikalischer Gaswäscher mit einer biologischen Belebungseinheit kombiniert.
 

Zunächst wird das Rohgas im Absorber mit einer Reinigungslösung in Kontakt gebracht. In einem zweiten Schritt werden in einem Regenerierreaktor die in die Waschlösung übergegangenen Schadstoffe durch Mikroorganismen zu Kohlenstoffdioxid und Wasser abgebaut. Der Regenerierreaktor entspricht dem Belebungsbecken in der Abwasserreinigung. Für das Bakterienwachstum erforderliche Nährstoffe sowie Säuren und Laugen zur Einstellung des optimalen pH-Wertes werden zudosiert. Durch den vorgeschalteten Gaswäscher wird vermieden, dass aggressive Schadstoffe im Abgas die zur Reinigung eingesetzten Mikroorganismen schädigen können.

Zweistufiger Prozess zur Geruchsbeseitigung und Abluftreinigung

ABIONIK-Biowäscher können bei Luftschadstoff-Konzentrationen von über 100 mg/m3 eingesetzt werden – abhängig von der Wasserlöslichkeit der Schadstoffe. 
Wir haben Erfahrung mit der Wäsche folgender Stoffgruppen

  • Phenole
  • Schwefelverbindungen 
  • Carbonsäuren und Carbonsäureester
  • Aldehyde
  • Alkohole

 

ABIONIK-Biowäscher sind stets Teil einer kundenindividuellen Lösung

Absorber können grundsätzlich ein- oder mehrstufig ausgeführt werden. Entscheidend für die Auslegung ist eine möglichst große Phasengrenzfläche, um eine möglichst lange Verweilzeit der Luftschadstoffe mit dem Trägermaterial der Biologie sicherzustellen. Bei leicht abbaubaren Substanzen kann – ein hinreichend dimensionierter Absorbersumpf vorausgesetzt – auf einen Regenerierreaktor verzichtet werden. Absetzbecken werden bei Bedarf mit einer aktiven Belüftung versehen. Die einzelnen Wäscherkomponenten müssen der chemischen Beanspruchung standhalten. Likusta verwendet hochwertige Kunststoffe, wie z.B. PP oder HDPE aber auch Behälter und Rohrleitungen aus Edelstahl.

Biotricklingfilter

Biotricklingfilter von Abionik zur Geruchsbeseitigung und Abluftreinigung

In Abionik-Biotricklingfiltern (auch: Biorieselbettreaktoren oder Biotropfkörper) werden Mikroorganismen zur Abluftbehandlung eingesetzt, um Emissionskomponenten aus geruchs- und schadstoffbelasteten Abluftströmen zu entfernen.
 

Inerte Trägermaterialien für Mikroorganismen

Bei Biotricklingfiltern werden anstatt der biologischen Trägermaterialien bei herkömmlichen Biofilterverfahren inerte Trägermaterialien verwendet, auf denen die Mikroorganismen angesiedelt werden. Sie sind in der Lage, organische und anorganische gasförmige Verbindungen unter aeroben Bedingungen biochemisch zu oxidieren und in niedermolekulare, nicht schädliche bzw. geruchlich nicht mehr wahrnehmbare Verbindungen wie Kohlendioxid und Wasser zu überführen.

Über eine Berieselung werden dem Biotropfkörper Feuchtigkeit und die notwendigen Nährstoffe zugeführt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Biofilterverfahren sind die Trägermaterialien inert, d.h., sie werden im Prozess nicht zersetzt. Abionik-Biotricklingfilter eignen sich sowohl zur Reinigung lösemittel- als auch geruchsbeladener Abluft mit Konzentrationen bis zu 1.000 mg/m³.

Kundenindividuelle Lösungen durch Vielfalt möglicher Verfahrenskombinationen

Gerade das häufig entstehende toxische Schadgas Schwefelwasserstoff lässt sich unter Verwendung eines ABIONIK-Biorieselbettreaktors erfolgreich unter die in der technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA-Luft) vorgegebenen Emissionsgrenzwerte reduzieren. ABIONIK-Biorieselbettreaktoren können zudem auch als Verfahrenskombination mit weiteren Abluftbehandlungsanlagen wie Aktivkohlefiltern, chemischen Wäschern oder mit nachgeschalteten Biofilteranlagen zum Einsatz kommen.

Mögliche Anwendungsgebiete sind

  • Kläranlagen
  • Kompostieranlagen
  • Lebens- und Futtermittelindustrie
  • Lackierereien
  • Textilindustrie

Durch die Zusammenarbeit mit Universitäten, Fachhochschulen und Forschungszentren stehen ABIONIK neuste wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verfügung. Bei der Auslegung von unseren Biotricklingfiltern werden die speziellen Anforderungen der VDI Richtlinie berücksichtigt (hier: VDI 3478 Blatt 2: 2008-04 Biologische Abgasreinigung; Biorieselbettreaktoren).

Unsere Produkte

Referenzprojekte

Kontaktieren Sie uns

Thank you for your inquiry, we will contact you.
Sie wünschen